Förderung Betriebsberatung Pferde

Beratungen sind für Pferdebetriebe in ganz unterschiedlichen Betriebssituationen wichtige Impulsgeber. Ob alte Reitanlagen modernisiert, neue Techniken eingesetzt oder einfach der Gewinn gesteigert werden soll – die Pferdebranche hält unterschiedlichste Herausforderungen für Betriebsleiter bereit. Da ist es gut zu wissen, dass geförderte Beratungen für Pferdebetriebe existieren und dabei bis zu 3.000 Euro bezuschusst werden.

Achtung: Änderung der Förderrichtlinien!

Das Förderprogramm für Beratungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wurde eingestellt. Seit dem 1.1.2016 gelten neue Förderrichtlinien. Förderprogramme werden jetzt über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) unter dem Namen „Förderung unternehmerischen Know-hows“ angeboten. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Förderung Betriebsberatung.

Förderprogramme für Beratungen
Von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wurde das Gründungscoaching neu aufgelegt. Somit steht Pferdebetrieben und Freiberuflern nun doch wieder eine wichtige Unterstützung für die Inanspruchnahme von Betriebsberatungen zur Verfügung. Dabei zielt das Gründungscoaching (GCDneu) auf junge Unternehmer innerhalb der ersten zwei Jahre nach Gründung oder Übernahme eines Betriebes ab, die zum Beispiel zum Dienstleistungsgewerbe oder den Freien Berufen zu zählen sind. Es können bis zu 3.000 Euro bezuschusst werden.

Gefördertes Coaching für Pferdebetriebe

Für Betriebe, die älter als zwei Jahre sind und deswegen von der KfW nicht mehr gefördert würden, bietet das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle geeignete Förderungen an. Hier können bis zu 1.500 Euro abgerufen werden. Bis auf Niedersachsen bieten außerdem alle Bundesländer Förderprogramme an, die meist auf die Vorgründungsphase ausgerichtet sind.

Gründung in der Pferdebranche
Vor allem die ersten Jahre der Selbstständigkeit mit Pferden sind nicht immer leicht. Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim hat in einer Studie ermittelt, womit sich Jungunternehmer herumschlagen. Demnach liegen die größten Probleme in zu geringer Kapitalausstattung, falschen strategischen Entscheidungen, riskantem Wachstum oder unerwarteten Marktschwankungen. Selbst wenn das Geschäft gut läuft, vielleicht sogar besser als erwartet, tun sich zu Beginn der Selbstständigkeit immer wieder grundlegende Fragen auf, wie der Frage nach zusätzlichem Personal. In Reitschulen oder auf Pferdebetrieben müssen darauf schnell Antworten gefunden werden, denn die Kunden warten nicht gerne. Dann gilt es, das Kapital richtig zu investieren und kluge, strategische Entscheidungen zu treffen.

Förderung für Pferdebetriebe nutzen. Betriebsberatungen sind grundsätzlich förderfähig.

Geförderte Gründungsberatung
Eigentlich soll eine gute Vorbereitung der Selbstständigkeit Schwierigkeiten verhindern. Der Businessplan setzt sich mit den wichtigen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung als Reitlehrer, Physiotherapeut oder Betriebsleiter auseinander. Neben Marktanalysen, Wachstumsstrategien und vielem mehr, wird auch der voraussichtliche Kapitalbedarf genau ausgerechnet. Wichtig für Gründungswillige: Der Businessplan gehört zu den förderfähigen Beratungsthemen. Sich ohne externe Unterstützung an eine Selbstständigkeit zu wagen, ohne einen Spezialisten aus der Branche zu fragen, ist nicht empfehlenswert. Und aufgrund der Förderung auch nicht nötig.

Weiterentwicklung bestehender Pferdebetriebe
Aller Planung zum Trotz kann sich nach der Gründung eine unvorhergesehene Realität einstellen. Dann nämlich, wenn wichtige Kunden wegbrechen, Schulpferde erkranken, Kooperationen nicht den gewünschten Erfolg bringen oder obligatorische Investitionen früher als geplant getätigt werden müssen. Es muss ja nicht immer gleich das Horrorszenario sein: auch eine sehr frühe Vollauslastung bringt viele Jungunternehmer ins Straucheln.

Ein Pferdebetrieb muss sich auch nach vielen erfolgreichen Jahren ständig weiterentwickeln, sogar neu erfinden, um am Markt bestehen zu können. Gerade die Pferdebranche ist im Umbruch und entwickelt sich teilweise rasant weiter. Wer da nicht mithält, findet sich schnell im Aus wieder.

Geförderte Beratungsthemen
Damit Selbstständige in der Pferdebranche langfristig erfolgreich sind, werden ausgewählte Beratungsthemen durch die verschiedenen Förderprogramme unterstützt. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Wettbewerbsfähige Betriebskonzepte
  • Zielgruppengerechte Werbekonzepte
  • Einsatz moderner Technik
  • Verbesserte Wirtschaftlichkeit
  • Beschaffung von Fremdkapital
  • Planung baulicher Modernisierung

Qualität durch Beraterbörse
Für die Förderungen können nur Berater mit ausgewählten Qualitätskriterien eingesetzt werden. Diese werden zum Beispiel in der KfW-Beraterbörse gelistet und müssen neben ausreichend Branchenkenntnissen und Projekterfahrung zudem regelmäßig abgeschlossene Beratungen nachweisen, um weiterhin Förderungen anbieten zu können. Wichtig für Betriebe und Selbstständige der Pferdebranche ist in jedem Fall, erfahrene Berater auszuwählen, die sich mit den Besonderheiten der Branche auskennen. Auch Harms | Pferdeprofis gut beraten wird dem hohen Anspruch gerecht und weist dies mit dem Profil in der KfW-Beraterbörse nach.

Wenn Sie Fragen zu den Förderprogrammen haben oder ein unverbindliches Erstgespräch führen möchten, können Sie uns gerne kontaktieren.

Harms | Pferdeprofis gut beraten

Christian Harms
Dipl.-Betriebswirt
Zert. Pferdemanager (KPA)

Betriebsberater Christian Harms

Kontakt
Telefon 02238 456 39-10
Mail [email protected]